AKTUELLE HINWEISE ZU COVID-19

Liebe Bad Essen-Gäste,

aufgrund der aktuellen Lage und steigenden Corona-Zahlen möchten wir Sie an dieser Stelle immer über aktuelle Neuerungen informieren.

Wir freuen uns, Sie bald wieder als Gäste bei uns willkommen zu heißen!

Bleiben Sie gesund!


UPDATE 10.01.2021

Lockdown-Verlängerung ab 10.01.2021 bis mind. 31.01.2021

Sehr geehrte Gäste, Kunden und Freunde Bad Essens,

In der Bund-Länder-Abstimmung vom 05.01. wurde vor dem Hintergrund des noch immer hohen Infektionsgeschehens der harte Lockdown verlängert. Die neuen Beschlüsse wurden am 08.01. auch in die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen eingearbeitet und sind am 10.01. in Kraft getreten. Die bisherigen Maßnahmen gelten weiterhin und wurden teilweise noch verschärft. Alle Einzelhandelsgeschäfte mit einem Sortiment, welches nicht zur Deckung des täglichen Bedarfs dient, bleiben weiterhin geschlossen. Dazu zählen auch die sog. körpernahen Dienstleistungen wie beispielsweise Frisöre, Kosmetikstudios oder Massagepraxen. Lediglich die medizinisch notwendigen Behandlungen bleiben erlaubt.

Gemäß neuer Verordnung werden folgende Dinge angeordnet:

– Reduzierung von persönlichen Kontakten auf ein absolut nötiges Minimum;
– Jede Person darf sich in der Öffentlichkeit außerhalb der eigenen Wohnung nur allein oder mit Personen, die dem eigenen Hausstand angehören, und höchstens einer weiteren Person oder als Einzelperson mit mehreren Personen aus einem gemeinsamen Hausstand aufhalten. Für Begleit- und Betreuungspersonen sowie für die Kinderbetreuung gelten gesonderte Regelungen;
– Hotels, Cafés und Restaurants bleiben weiterhin geschlossen; Abholungen und Lieferservices bleiben jedoch gestattet.

Der Lebensmitteleinzelhandel, die Wochenmärkte, Getränkemärkte sowie Apotheken, Drogerien und Sanitätshäuser dürfen weiterhin öffnen.

Wichtiger Hinweis: Das touristische Beherbergungsverbot wurde ebenfalls bis vorerst einschließlich 31.01.2021 verlängert. Dienstliche Reisen und Reisen aus triftigem Grund sind laut Verordnung aber weiterhin erlaubt. 

Viele Grüße und auf bald in Bad Essen!

-Bleiben Sie gesund!


UPDATE 08.01.2021

Die Niedersächsische Landesregierung hat heute eine neue Corona-Verordnung herausgegeben, die bereits ab dem 10.01.2021 gilt. Diese kann HIER eingesehen werden. Die Änderungen sind jeweils gelb markiert worden.


UPDATE 07.01.2021

Wir sind weiterhin für Sie da!

Aufgrund der Verlängerung des harten Lockdowns muss auch die Tourist-Info ihre Verkaufsflächen vorerst bis zum 31. Januar 2021 schließen. Sie können aber weiterhin Bad Essen-Geschenkgutscheine bekommen! Melden Sie sich einfach kurz telefonisch unter 05472-94920 oder senden eine E-Mail an touristik@bad-essen.de und wir bereiten Ihre Gutscheine vor. Die Übergabe findet dann über unser Büro-Seitenfenster (gegenüber STILHAFEN/Da Capo) statt.

Wir sind wie folgt im Büro erreichbar:
Montag bis Freitag 9-17 Uhr
Samstag und Sonntag 14-17 Uhr

Bleiben Sie weiterhin gesund!


UPDATE 06.01.2021

Wie gestern zwischen Bund und Ländern vereinbart, wird der harte Lockdown zunächst bis zum 31. Januar 2021 verlängert und verschärft. Den Beschluss aus der Videoschaltkonferenz finden Sie zum Nachlesen HIER. Was das für Niedersachsen bedeutet, erläutert der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil HIER.

Das Land Niedersachsen hat bereits einige FAQs überarbeitet und die Neuerungen nach Kategorien HIER online gestellt.

Hier zunächst ein Überblick über den Bund-Länder-Beschluss vom 05.01.2021. Bitte beachten Sie, dass diese Maßnahmen von den Ländern teilweise unterschiedlich umgesetzt werden.

Corona-Maßnahmen ab 11. Januar 2021

Quelle: tagesschau


UPDATE 21.12.2020

Tourist-Information Bad Essen – geänderte Öffnungszeiten!

 Aufgrund des Lockdowns ist die Tourist Information aktuell bis zum 24. Dezember 2020 nur noch telefonisch unter Tel. 05472-94920 oder per E-Mail (touristik@bad-essen.de) erreichbar. Bad Essen Gutscheine können in dieser Zeit noch weiterhin gekauft werden!

Vom 25. Dezember 2020 bis einschließlich 03. Januar 2021 macht die Tourist-Information Betriebsferien.

AUSNAHME: Am Dienstag, 29.12.2020 ist das Büro passend zum Wochenmarkt und für alle, die noch einen Bad Essen Gutschein zwischen den Jahren brauchen, von 14-17 Uhr besetzt!

Ab dem 04. Januar 2021 ist die Tourist Information zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder telefonisch und per Mail erreichbar: Montag bis Freitag 9.00-17.00 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 14.00-17.00 Uhr.

Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut in das neue Jahr!


UPDATE 16.12.2020

Bad Essener Geschenkgutscheine weiterhin erhältlich

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung muss auch die Tourist-Info ihre Verkaufsflächen in der harten Lockdown-Phase schließen. Sie können aber weiterhin Bad Essen-Geschenkgutscheine bekommen! Melden Sie sich einfach kurz telefonisch unter 05472-94920 oder senden eine E-Mail an touristik@bad-essen.de und wir bereiten Ihre Gutscheine vor. Die Übergabe findet dann über unser Büro-Seitenfenster (gegenüber STILHAFEN/Da Capo) statt.

Wir sind bis Heiligabend wie folgt im Büro erreichbar:
Montag bis Freitag 9-17 Uhr
Samstag und Sonntag 14-17 Uhr
Heiligabend 9-12 Uhr


UPDATE 15.12.2020

Lockdown ab 16.12.2020 – über Weihnachten bis min. 10.01.2021

Sehr geehrte Gäste, Kunden und Freunde Bad Essens,

In der Bund-Länder-Abstimmung vom 13.12. wurde vor dem Hintergrund des noch immer hohen Infektionsgeschehens ein neuerlicher harter Lockdown beschlossen. Die neuen Beschlüsse wurden am 15.12. auch in die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen eingearbeitet und treten am 16.12. in Kraft. Alle Einzelhandelsgeschäfte mit einem Sortiment, welches nicht zur Deckung des täglichen Bedarfs dient, müssen nun zusätzlich schließen. Dazu zählen auch die sog. körpernahen Dienstleistungen wie beispielsweise Frisöre, Kosmetikstudios oder Massagepraxen. Lediglich die medizinisch notwendigen Behandlungen bleiben erlaubt.

Gemäß neuer Verordnung werden folgende Dinge angeordnet:

– Reduzierung von persönlichen Kontakten auf ein absolut nötiges Minimum;
– es dürfen max. 5 Personen aus zwei Hausständen zusammenkommen (Kinder unter 14 Jahren nicht mitgezählt);
– Hotels, Cafes und Restaurants bleiben geschlossen; Abholungen und Lieferservices bleiben jedoch gestattet;
– es gilt ein Verkaufsverbot für Feuerwerksartikel sowie ein Versammlungsverbot am Silvestertag;
– der Verzehr von Alkohol in der Öffentlichkeit ist verboten.

Der Lebensmitteleinzelhandel, die Wochenmärkte, Getränkemärkte sowie Apotheken, Drogerien und Sanitätshäuser dürfen weiterhin öffnen.

Viele Grüße und auf bald in Bad Essen!

-Bleiben Sie gesund!


UPDATE 10.12.2020

Das Land Niedersachsen hat seine Corona-Regeln rund um das Weihnachtsfest verschärft.

Verschärfte Corona-Regeln des Landes Niedersachsen

Quelle: NDR

Weiterhin weist die Gemeinde Bad Essen noch einmal auf die erweiterte Maskenpflicht im Freien und in Arbeitsstätten hin. Den Beitrag dazu finden Sie HIER.


UPDATE 02.12.2020

Was ist erlaubt? Was ist verboten? Der Landkreis Osnabrück hat wieder aktuelle Anwendungshinweise veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um eine Auflistung verschiedener Sachverhalte in Kategorien. Diese bestehen aus Informationen der aktuell geltenden Niedersächsischen Verordnungen sowie der aktuell geltenden Allgemeinverfügung des Landkreises Osnabrück bezüglich „Corona“. Bitte beachten Sie: Bei den Hinweisen handelt es sich nicht um eine rechtsverbindliche Auskunft des Landkreises Osnabrück über Einzelfälle. Sie bieten hingegen Orientierung bei der Anwendung der kontaktreduzierenden Maßnahmen und weiteren geregelten Anordnungen.


UPDATE 01.12.2020

Ab heute, 01.12.2020, gilt die neue Niedersächsische Corona-Verordnung. Informationen zu den wesentlichen Inhalten der Verordnung gibt es HIER. In einem Schaubild wird noch einmal übersichtlich dargestellt, welche Kontaktbeschränkungen ab sofort gelten. In einem weiteren Schaubild werden Angehörige im Sinne der Corona-Verordnung definiert. Da eine neue Verordnung auch häufig Fragen aufwirft, hat das Land Niedersachsen seine FAQs zu verschiedenen Themengebieten aktualisiert und beantwortet. Diese finden Sie HIER.


UPDATE 30.11.2020

Ab 01. Dezember 2020 tritt die neue Niedersächsische Corona-Verordnung in Kraft, die insbesondere eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen vorsieht.

Diese finden Sie HIER.

Quelle: Bundesregierung


UPDATE 26.11.2020

Gestern haben sich Bund und Länder darauf verständigt, die am 28. Oktober 2020 getroffenen Maßnahmen bundesweit bis zum 20. Dezember 2020 zu verlängern. Wie die Bundesregierung mitteilte, bleiben die auf Grund dieses Beschlusses geschlossenen Betriebe und Einrichtungen zunächst weiterhin geschlossen – insbesondere die Gastronomie. Übernachtungsangebote im Inland werden weiter nur für notwendige und ausdrücklich nicht für touristische Zwecke zur Verfügung gestellt. Bund und Länder appellieren an die Bürger, alle nicht zwingend erforderlichen beruflichen und privaten Reisen zu vermeiden – insbesondere touristische Reisen auch ins Ausland unter anderem im Hinblick auf die Skisaison.

Die Beschlüsse können in der Videoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 25. November 2020 nachgelesen werden. Wie das Land Niedersachsen mitteilte, wird auf dieser Basis derzeit die aktuelle, noch bis zum 30.11.2020 gültige, Corona-Verordnung angepasst und voraussichtlich zum 01. Dezember in Kraft treten.


UPDATE 23.11.2020

Der Landkreis Osnabrück hat seine Anwendungshinweise überarbeitet. Die neue Version finden Sie HIER.


UPDATE 09.11.2020

Der Landkreis Osnabrück hat neue Anwendungshinweise in der 26. Änderungsfassung erstellt. Hierbei handelt es sich um eine Auflistung verschiedener Sachverhalte in Kategorien. Diese bestehen aus Informationen der aktuell geltenden Niedersächsischen Verordnungen sowie der aktuell geltenden Allgemeinverfügung des Landkreises Osnabrück bezüglich „Corona“. Bei den aufgeführten Hinweisen handelt es sich nicht um eine rechtsverbindliche Auskunft des Landkreises Osnabrück über Einzelfälle.

Auch die häufig gestellten Fragen wurden seitens der Niedersächsischen Landeregierung überarbeitet und sind HIER einsehbar.


UPDATE 31.10.2020

Liebe Gäste,

wie Sie sicherlich schon durch die Presse vernommen haben, wurden am Mittwoch durch Bund und Länder wieder weitreichende Einschränkungen für die Tourismus- und Veranstaltungsbranche sowie für die Gastronomie beschlossen. Unter folgendem Link finden Sie die aktualisierte Verordnung für Niedersachsen:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html

Die Verordnung tritt am Montag, den 02. November in Kraft und gilt bis zum 30. November

Was wurde u.a. beschlossen?

  • Restaurants, Bars, Cafés und ähnliche Einrichtungen schließen. To Go Angebote und Bringdienste sind gestattet
  • Angebote von Tagesausflugsschiffen einschließlich des gastronomischen Angebots und ähnliche Einrichtungen sind nicht gestattet
  • Hotels, Hotels garnis, Pensionen, Gasthöfe, Gästehäuser und ähnliche Einrichtungen schließen, es sei denn sie öffnen für Geschäftsreisende
  • Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Privatquartiere und ähnliche Einrichtungen schließen – außer sie werden vom Eigentümer selbst genutzt oder für Geschäftsreisen vermietet
  • Jugendherbergen, Familienferienstätten, Jugendbildungsstätten, Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime, Ferienzentren und ähnliche Einrichtungen schließen
  • Camping-, Wohnmobilstellplätzen und Bootsliegeplätzen sind Übernachtungsangebote und das Gestatten von Übernachtungen zu touristischen Zwecken untersagt
  • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen sind verboten
  • Schwimmbäder, Saunen und Fitnessstudios müssen den Betrieb einstellen
  • Kosmetikstudios und Massagepraxen müssen ebenfalls den Betrieb einstellen

Bleiben Sie gesund, passen Sie auf sich auf und bis bald in Bad Essen!


UPDATE 29.10.2020

Bund und Länder haben sich in der gestrigen Telefonkonferenz auf drastische und bundeseinheitliche Einschränkungen geeinigt. Ziel allen staatlichen Handelns in den kommenden Wochen wird sein, die Infektionsdynamik in Niedersachsen wieder unter Kontrolle zu bekommen.

Gestern verständigten sich Bund und Länder auf neue Maßnahmen, die ab 02.11.2020 in Kraft treten werden.

Hier ein Überblick:

Quelle: NDR1

HIER finden Sie zudem den Beschluss aus der Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 28. Oktober 2020.

Sofern es weitere Informationen seitens des Landes Niedersachsens oder des Landkreises Osnabrück gibt, werden diese hier veröffentlicht.


UPDATE 23.10.2020

Seit heute gilt die neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen. Die Maßnahmen bei Überschreiten der Grenzwerte 35 und 50 orientieren sich an der täglich vom Land Niedersachsen veröffentlichten 7-Tages-Inzidenz.

Die Änderungen betreffen vor allem folgende Bereiche:

  • Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung unter freien Himmel (§ 3)
  • Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum (§ 6)
  • private Zusammenkünfte und Feiern (§ 6)
  • Veranstaltungen mit sitzendem sowie mindestens zeitweise stehendem Publikum (§§ 7 und 8)
  • Sperrstunde für gastronomische Betriebe (§ 10)

Weitere Informationen lesen Sie HIER.


UPDATE 19.10.2020

Auf der aktuellen Inzidenz-Ampel des Landes Niedersachsen werden die Inzidenzen der Landkreise und kreisfreie Städte in Niedersachsen basierend auf den Daten des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes ausgegeben. Ziel allen staatlichen Handelns in den kommenden Wochen sei es, die Infektionsdynamik in Niedersachsen unter Kontrolle zu behalten. Der Maßstab dafür sei, dass die Inzidenz in allen Regionen Niedersachsen unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in einer Woche liegt oder nach Ausbrüchen zügig wieder unter diese Schwelle gesenkt wird.


UPDATE 16.10.2020

Seit gestern wurde das Beherbergungsverbot in Niedersachsen ausgesetzt. Wie der Landkreis mitteilte, sollte sich jeder, der aus dem Landkreis Osnabrück Urlaub in anderen Bundesländern machen möchte, vorher unbedingt über die geltenden Regeln am Reiseziel informieren. Denn: Die Regelungen rund um das Beherbergungsverbot bei Anreise aus einem innerdeutschen Corona-Hotspot, d.h. aus einem Gebiet mit einer hohen 7-Tage-Inzidenz, unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Weitere Informationen und eine informative Übersicht finden Sie HIER.

Die Niedersächsische Landesregierung hat weiterhin verkündet, dass es den Landkreisen und kreisfreien Städten frei steht, bei entsprechenden Gefahrenlagen ihrerseits ggfs. konkreter gefasste, gezieltere Maßnahmen zu ergreifen. Weiterhin werden alle Bürgerinnen und Bürger aus Hotspots innerhalb und außerhalb Niedersachsens herzlich gebeten, freiwillig auf touristische Reisen zu verzichten, um eine weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verhindern. Die vollständige Pressemeldung finden Sie HIER.


UPDATE 15.10.2020

Für Personen, die ihren Urlaub in Niedersachsen verbringen möchten, gilt seit dem 15.10.2020 kein Beherbergungsverbot mehr. Wie das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht gestern mitteilte, wurde das Beherbergungsverbot in Niedersachsen vorläufig außer Vollzug gesetzt. Die offizielle Meldung dazu finden Sie hier.


UPDATE 15.10.2020

Wie der Landkreis Osnabrück mitteilte, besteht trotz Grenzwertüberschreitung derzeit kein bundesweites Beherbergungsverbot für Reisende aus dem Landkreis Osnabrück. Daher wird der Landkreis auch aktuell nicht auf der Liste des Landes Niedersachsen der innerdeutschen Risikogebiete geführt. In einigen Bundesländern, z.B. Niedersachsen, findet täglich eine Bewertung der Infektionslagen in diesen Gebieten statt, deren Ergebnis dann tagesaktuell veröffentlicht wird. Auch die Länder Bayern, Brandenburg, Hessen, Sachsen und Schleswig Holstein legen die innerdeutschen Risikogebiete durch eigene Landesveröffentlichungen fest. Die Länder Baden-Württemberg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern Saarland und Sachsen-Anhalt stützen sich direkt auf die tagesaktuellen Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes. Weitere Informationen finden Sie HIER.

Das Land Niedersachsen hat zudem eine Seite erstellt, auf der viele Fragen rund um das Reisen während der Pandemie beantwortet werden. Diese finden Sie HIER.


UPDATE 14.10.2020

Im Landkreis Osnabrück ist mit der heutigen 7-Tage-Inzidenz von 52,2 der Wert von 50 überschritten und es gelten deshalb die für diesen Fall vom Land Niedersachsen vorgeschriebenen und bekannten Einschränkungen. Hinsichtlich privaten Zusammenkünften und Feiern gelten daher ab morgen, 15.10.2020 sofort neue Regelungen gemäß §6 Nds. Corona-Verordnung ab 09.10.2020, die Sie HIER einsehen können.


UPDATE 12.10.2020

Liebe Bad Essen-Gäste, aufgrund des Anstieges der Neuinfektionen mit Covid-19 in Deutschland hat auch Niedersachsen mit Wirkung vom 10. Oktober 2020 ein Beherbergungsverbot für Urlauber aus innerdeutschen Risikogebieten beschlossen. Ausgenommen hiervon sind Geschäftsreisende, Reisen aus triftigem Grund sowie Urlauber, die einen höchstens 48h alten, negativen Corona-Test vorlegen können.

Umgesetzt ist das Beherbergungsverbot in der Niedersächsischen Verordnung über Beherbergungsverbote zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Beherbergungs-Verordnung). Die aktuellsten Rechtsverordnungen zu Covid-19 in Niedersachsen finden Sie stets hier.  Auf der Internetseite der Landesregierung werden zudem die innerdeutschen Risikogebiete bekanntgegeben und täglich aktualisiert.

(Nach Definition des Robert-Koch-Institutes gelten als innerdeutsche Risikogebiete Landkreise und kreisfreie Städte mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Eine aktuelle Übersicht zu den Fallzahlen in den deutschen Landkreisen finden Sie hier.)

Einen Überblick zu den aktuellen Lockerungen & Einschränkungen zu Reisen in Niedersachsen finden Sie im Tourismus-Wegweiser des „Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes“ unter diesem Link.

Bitte beachten Sie die aktuell gültige Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) vom 07.10.2020. Diese finden Sie HIER

Grundsätzlich sind die Betreiber und Veranstalter touristischer Angebote in Niedersachen dazu verpflichtet, ihre Angebote mindestens an die entsprechenden Auflagen anzupassen. Im Rahmen dieser Verordnung können sie jedoch nach eigenem Ermessen darüber entscheiden, ob und in welcher Form sie z.B. Freizeiteinrichtungen und Gaststätten öffnen oder Veranstaltungen durchführen.

Die allermeisten Freizeiteinrichtungen und Gaststätten in Niedersachsen sind geöffnet und bieten auch unter den Corona-Auflagen sichere Wohlfühlatmosphäre. Ebenfalls finden bei uns in Bad Essen einige Gästeführungen und kleinere Veranstaltungen wieder statt. Wir empfehlen aber weiterhin vor Anreise die Kontaktaufnahme mit der Einrichtung oder dem Veranstalter.

Bleiben Sie gesund!