„Eintopf- und Suppentage“ in Bad Essen

Bad Essener Eintopf- und Suppentage01. – 30. November 2017

Wenn’s draußen kälter wird, tun deftige Genüsse gut: Deswegen stehen bei den Eintopf- und Suppentagen leckere, herbstliche Genüsse im Mittelpunkt. Genießen Sie im November in Bad Essen bei neun Gastronomiebetrieben klassische Eintöpfe und heiße Suppen… [mehr]

Daniel Helfrich – „Eigentlich bin ich ja Tänzer“

Daniel Helfrich - Eigentlich bin ich ja Tänzer18. November 2017 | 20.00 Uhr

Auch wenn er es in der Tanzschule nicht über den Grundkurs hinaus gebracht hat: eigentlich ist er ja Tänzer. Skurril, geistreich und auch etwas morbid zeigt uns der Klavierkabarettist Daniel Helfrich in seinem neuen Programm, dass das ganze Leben ein einziges Tänzeln zwischen Taktgefühl und Taktlosigkeit ist… [mehr]

Cittaslow Landmarkt in Bad Essen

Beim 1. Bad Essener Cittaslow Landmarkt am 08. Oktober 2017 wurden die Themen „Bio, Regional und Fair“ voller Genuss gelebt!

Auf dem historischen Kirchplatz ging es um den Apfel, um Pilze und Kräuter, Gemüse und Fisch, um Milch und Käse, um Holunderprodukte und Chutneys, um Fleisch und fairen Kaffee und Kartoffelwaffeln. Regionale und bio-zertifiziert produzierende Anbieter bauten ihre Stände auf und informierten über die Produkte…

Cittaslow Landmarkt in Bad Essen

>>> Video „Cittaslow Landmarkt in Bad Essen“

Tourismus Tage in Bad Essen

Nach der Veröffentlichung der Kurzfilme zu den Themen „Einweihung der Marina“, Historischer Markt“, „Cittaslow“, „Bad Essen für Kinder und Jugendliche“ und „Wirtschaftsstandort Bad Essen“ wurde jetzt der sechste Kurzfilm zum Thema „Tourismus Tage in Bad Essen“ veröffentlicht:

Die Aufnahme in das CittaSlow-Netzwerk wird gefeiert

Die Aufnahme in das CittaSlow-Netzwerk wird gefeiert

>>> Video „Tourismus Tage in Bad Essen“

Borger-Odoorn zu Gast in Bad Essen

Besuch aus Holland 1Es lohnt sich immer, über die Grenzen zu gehen und seine Nachbarn kennenzulernen, sich auszutauschen, neue Impulse zu erhalten – so ist auch der noch frische Kontakt zwischen den beiden Cittaslows Bad Essen in Deutschland und Borger-Odoorn in den Niederlanden zu sehen.

Nachdem Bürgermeister Timo Natemeyer und Annette Ludzay von der Tourist-Info Bad Essen im Juni in Borger-Odoorn zu Besuch waren, statteten jetzt Bürgermeister Jan Seton und der Tourismusfachmann Dirkjan Haan Bad Essen den Gegenbesuch ab. SoleArena, Familienpark, Fachwerk, Marina, der Küchengarten von Schloss Ippenburg und der Genuss der Kartoffelplate waren die ersten Eindrücke, die sie von Bad Essen bekamen.

Ziel des Austauschs ist zunächst eine lockere touristische Zusammenarbeit.

Die Gemeinde Borger-Odoorn liegt in den Niederlanden etwa 167 km von Bad Essen entfernt. Touristisch einmalig ist die naturräumliche Lage mit einer Vielzahl von Großsteingräbern. Die größte Megalith-Anlage ist in Borger, hier wurde ein großes Hünengrabzentrum (Hunebedcentrum), ähnlich einem Freilichtmuseum, errichtet. Abenteuer und besondere Aussichten verspricht der „boomkroonpad“, ein Baumkronenpfad durch die Wipfel der Bäume bei Drouwen. Ein Besuch lohnt sich!

Presseinfo

Gemeinde Bad Essen erhält Niedersächsischen Zukunftspreis für nachhaltigen Tourismus

Bad Essen mit Zukunftspreis für nachhaltigen Tourismus ausgezeichnet.                Konzept der „Cittaslow“ überzeugt die Jury !

Der Solekurort Bad Essen im Osnabrücker Land ist in Hannover mit dem Niedersächsischen Zukunftspreis für nachhaltigen Tourismus ausgezeichnet worden. Der Preis wurde zum ersten Mal ausgelobt und würdigt Projektideen, die nachhaltigen Tourismus fördern. Bad Essen konnte die Jury mit ihrem Konzept „Bad Essen wird Cittaslow“ überzeugen und erhält neben der Auszeichnung ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro. Weiterlesen

Ist Salz nur Salz? – WDR5 Interview mit Boris Grönemeyer

Bad Essener Urmeersalz ist köstlich – davon sind jetzt auch der Genussexperte des WDR Helmut Gote und der Journalist Thomas Hackenberg überzeugt. In der Sendung „Gans und gar“ vom 13. Juni 2015 stand das Genuss-Thema „Salz“ im Mittelpunkt:

KingofSalt_GeschenksetWer heutzutage Salz erstehen will, muss sich entscheiden: Steinsalz, Meersalz, Fleur de Sel, Himalaya-Salz und noch viele mehr. Erst einmal alles dasselbe, nämlich Natriumchlorid. Aber die Preise, die unterscheiden sich erheblich.

Wenn man bei Salz einmal genau nachschmeckt, dann gibt es nicht nur stark abweichende Preise, sondern auch geschmacklich erhebliche Unterschiede. Das liegt daran, wie es gewonnen und weiterverarbeitet wird. Handelsübliches Speisesalz ist immer raffiniert, außerdem werden oft Rieselhilfen, Jod und Fluor zugesetzt, was den Geschmack zusätzlich beeinflusst. Unbehandeltes Meersalz ist dagegen ein naturreines Produkt, das außerdem noch durch unterschiedliche Körnung und Kristallisierung für zusätzliche Effekte auf der Zunge sorgt. Nicht nur Meersalz kommt aus dem Meer, auch Steinsalz, das allerdings ursprünglich über Millionen Jahre unterirdisch eingetrocknet ist. In Deutschland gibt es darüber hinaus noch eine weltweit einzigartige Spezialität – Ur-Salz aus einem unterirdischen Meer in 800 Meter Tiefe, das im niedersächsischen Bad Essen nur von einem einzigen Salzbauern gefördert wird. Und der heißt Boris Grönemeyer und ist ein Salz-Experte ersten Ranges, der die beiden staunenden Genießer Thomas Hackenberg und Helmut Gote in ein spannendes Gespräch über alle Facetten dieses sehr außergewöhnlichen Minerals verwickelt.

 

Redaktion: Ursula Daalmann / Moderation: Thomas Hackenberg / Genussexperte: Helmut Gote

Die Sendung zum Nachhören: http://www.king-of-salt.de/WDR5-Interview

Quelle/Rechte: Westdeutscher Rundfunk Köln